0

Artikel im Korb

Hier gehts zur Anfrage

Zorbing – Adrenalin pur

Ein Hügel irgendwo und mittendrin riesige durchsichtige Kugeln, die aus dem Weltall zu stammen scheinen und mittendrin Leute die den Hügel runter rollen. Kichern, Schreien …. Adrenalin liegt in der Luft.

Dies ist kein neuer Science-Fiction-Film, sondern eine noch nicht so bekannte Fun-Sportart, das Zorbing. Man stelle sich vor, im Innern einer 3 Meter großen PVC-kugel (Zorb-Ball) festgeschnallt zu sein, die dann einen Schubs bekommt und in rasantem Tempo den Hügel hinunter rollt.

Ursprünglich stammt diese neue Fun-Sportart, genau wie das Bungeejumping auch, aus Neuseeland. Ein specktakuläres Freizeitvergnügen, dass auch in Deutschland immer beliebter wird. Eigentlich war der “Zorb”, wie die PVC-Kugel eigentlich genannt wird, dazu gedacht, am Strand ohne heisse Füsse vom Wasser zum Badetuch zurück zu kommen. Nette Idee, die aber keinen sonderlichen Erfolg nach sich zog. Deshalb funtionierten die Erfinder des Zorbings die Kugel einfach um und liessen sie von nun an Berge hinunter rollen, was schon einige Leute mehr in den Bann des Zorbs zog.

Wenn man Zorbing das erste Mal sieht, rechnet man natürlich damit, dass die armen Leute in den Kugeln nicht ohne blaue Flecken und Blutergüsse davon kommen würden. Doch nicht beim Zorbing, denn die Teilnehmer, Zorbonauten genannt, hängen sicher angeschnallt in einer kleineren PVC-Kugel im inneren des eigentlichen Zorb. Da sich zwischen den beiden PVC-Kugeln ein Luftpolster bildet, sind die Zorbonauten/Teilnehmer vor jedem Aufprall geschützt.

Da sich die rasante Rollerei den Hügel hinunter allerdings gut mit einem Schleudergang in der Waschmaschine vergleichen lässt, sollte man vor der vergnüglichen Reise besser nichts gegessen haben oder einen Pferdemagen sein eigen nennen. Insbesondere, wenn man den neuesten Kick des Zorbings ausprobieren will. Hier werden den Zorbonauten nämlich einige Eimer kaltes Wasser mit in die Plastikkugel geschüttet. Da ist man hinter her nicht nur sauber, sondern auch gut gekühlt.

Falls es mal kein Hügel gibt, kann man sich sich von anderen Teilnehmern auf einer Wiese entlang rollen lassen. Dies ist zwar nicht so spektakulär, aber für die meisten ist das schon ausreichend.

Eine andere Variante ist es im Ball zu laufen (Laufball) und durch diese Bewegung (ähnlich wie im Hamsterrad) sich vorwärts zu bewegen. Gerade für Kinder ist dies gedacht, da beim Zornig eine Mindestgröße gibt.

Sie haben noch Fragen? Rufen Sie uns an! Telefon: 0351/ 32 33 59 42